Bio Südtirol gestern und heute.

Ökologische Landwirtschaft als Basis einer starken Gemeinschaft.

Mit Begeisterung und Leidenschaft für den biologischen Landbau im Einklang mit der Natur schließen sich im Jahr 1990 sechs Produzenten aus der Region zusammen und gründen die Bioland Verarbeitungsgenossenschaft in Südtirol. Ziel dieser Genossenschaft ist es, biologisch produziertes Qualitätsobst direkt vom Bauern an den europäischen Handel zu liefern. Im ersten Jahrzehnt nach der Gründung hat sich der biologische Obstanbau stetig weiterentwickelt. Die Verarbeitungsgenossenschaft Bioland in Südtirol ist dementsprechend von Jahr zu Jahr gewachsen. Im Mai 2002 beschließen 75 Bio-Produzenten eine weitreichende gemeinsame Kooperation. Die neue landwirtschaftliche Genossenschaft trägt den Namen Bio Südtirol, mit welchem man fortan am Markt auftreten wird. Im selben Jahr tritt Bio Südtirol dem Verband der Südtiroler Obstgenossenschaften VOG bei. Kontinuierliches Wachstum und weitere neue Mitglieder bestimmen die Entwicklung der nächsten Jahre. Unverändert bleibt die kleinbäuerliche Struktur der Bio-Produzenten. Rund 180 Genossenschaftsmitglieder, zum größten Teil Familienbetriebe, bearbeiten eine Fläche von insgesamt 600 ha. Mittlerweile ernten unsere Bauern jährlich 25.000 Tonnen biologisch produziertes Obst.